Startseite

Hochschule München, Fakultät für Design

Sanierung und Erweiterung des Gebäudes an der Lothstraße 17 (ehem. Zeughaus)

Liebe Mitglieder,

der denkmalgeschützte Bau aus der Maximilianszeit (Baujahr 1866) beherbergt die Fakultät für Design der Hochschule München. Ziel des Konzeptes war es, die verloren gegangene Raumkomposition des Gebäudes wiederherzustellen und mit wenigen gestalterischen Mitteln an die neue Nutzung anzupassen. Dafür wurde das Gebäude auch um einen Ausstellungspavillon erweitert. Auf einer Fläche von nun etwas mehr als 6000 Quadratmetern konnten moderne Lehr- und Arbeitsflächen realisiert werden. Die Fachrichtungen Industrie-, Foto- und Kommunikationsdesign haben nun eine gemeinsame Adresse und optimale Arbeitsbedingungen. Das mehr als 140 m lange Gebäude hat eine bewegte Geschichte mit wechselnden Nutzungen und einigen Kriegsschäden hinter sich. Die Umbauten des 20. Jahrhunderts wurden zum großen Teil rückgebaut und vorhandene Schadstoffe fachgerecht beseitigt. Eine hohe Priorität bei der Planung hatten dabei die Belange des Denkmalschutzes, energetische Aspekte und die Barrierefreiheit.

Der Erweiterungsbau etabliert am Kreuzungspunkt der zwei Bewegungsachsen im Gebäude, im ehemaligen Ehrenhof, das räumliche Zentrum der Fakultät und verbindet mit einer offen durch den Raum geführten Brücke die beiden Flügelbauten. An diesem frequentierten und doch konzentrierten Ort wurde eine Präsentations- und Veranstaltungsfläche der Hochschule realisiert. Ein mehrfach gefaltetes Dach, das über die umlaufende Glasfassade auskragt, lässt die

Raumgrenze zum Hof des Altbaus verschwimmen. Altbau und Erweiterung begegnen sich hier selbstbewusst, ohne die Wirkung des anderen zu beeinträchtigen.

Den Umbau des Altbaus prägen drei Materialien: ein rustikaler Dielenboden, Einbaumöbel aus graubraunen Holzwerkstoffplatten und rohe Aluminiumoberflächen an Brüstungen und Türen. Alle wirken rau, beinahe unfertig und fügen dem weiß verputzten Innenräumen des Altbaus eine kräftige, prozesshafte Gestaltungsebene hinzu. Die robusten Oberflächen bieten den Studenten und Lehrenden eine Reibungsfläche, die zum kreativen Arbeiten anregen will, ohne bereits dessen Richtung vorzugeben.

(Quellen: www.staab-architekten.com und www.stbam2.bayern.de)

Der Entwurf für die Erweiterung und Sanierung der Gebäude stammt vom Architektenbüro Volker Staab aus Berlin. Weitere Planungsbeteiligte waren u. a. die Büros Barthel und Maus, Koscheinz + Partner, Obermeyer, Levin Monsigny und Dr. Heinekamp.

Zu einer Führung durch das im Sommer 2018 fertig gestellte Projekt laden wir Sie am

am Donnerstag, den 29. November 2018 um 15:30 Uhr

herzlich ein.
Treffpunkt ist der Haupteingang an der Lothstraße.

Die Führung übernehmen Herr Jan Holländer, der Projektleiter des Architekturbüros Volker Staab und Frau Barbara Schneider, zuständige Abteilungsleiterin des Staatlichen Bauamtes München 2.

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail oder Brief bis spätestens Freitag, den 23. November 2018.

Gero Hoffmann
Architekt – Regierungsbaumeister
1. Vorsitzender

Besichtigung der Baustelle „Neubau Tiefgarage Thomas-Wimmer-Ring“

Liebe Mitglieder,
unter dem Thomas-Wimmer-Ring soll zwischen Isartor und Maximilianstraße eine unterirdische Tiefgarage als Ersatz für das noch bestehende Parkhaus in der Hildegardstraße gebaut werden. Die Tiefgarage wird über drei Tiefgeschosse Platz für 520 Stellplätze bieten. Die Zu- und Abfahrten erfolgen vom Thomas-Wimmer-Ring aus. Eine besondere Herausforderung ist die Herstellung der Tiefgarage unter Aufrechterhaltung des Verkehrs mit durchgängig 2 Fahrspuren je Richtung auf dem Altstadtring.
Durch die Baustelle führen werden uns Herr Zehetner von ISP Scholz Beratende Ingenieure und Herr Deurer von Wöhr + Bauer. Wir treffen uns dazu am

Dienstag 23.10.2018 um 16:00 Uhr am Infocontainer Thomas-Wimmer-Ring, Nähe Isartor

Da die Führung auf 20 Personen begrenzt ist, können leider nur Mitglieder teilnehmen. Wir bitten alle Inte-ressierten um Anmeldung per mail. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Die ausgewählten Teilnehmer werden per Email informiert. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme nur mit Sicherheitsschuhen, Warnweste und Helm möglich ist, wofür jeder Teilnehmer selber sorgen muss.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und eine interessante Besichtigung
Herzliche Grüße

Sabine Neumann
Architektin M. Eng.
2. Vorsitzende

DAI Tag 2018 mit Mitgliederversammlung

22. September 2018, Leipzig (GRASSI MUSEUM)

Es  wäre es schön, wenn der MAIV auch in diesem Jahr auf der Tagung des Dachverbands vertreten wäre. Falls Sie Interesse an der Teilnahme haben, melden Sie sich bitte direkt auf der Homepage des DAI an:

https://www.dai.org/veranstaltungen/verbandstermine/1964-dai-tag-leipzig#Anmeldung

Wie jedes Jahr übernimmt der MAIV die Tagungsgebühr für Mitglieder, Anreise, Unterkunft und Verpflegung sind selbst zu tragen.

Mit freundlichem Gruß

Constanze Arenz