Startseite

Fortführung Ausstellung Wettbewerb Konzerthaus München

Die Sieger des Architektenwettbewerbs für das neue Konzerthaus in München waren bis zum 26. November 2017 im Werksviertel in der „White Box“ ausgestellt. Nach dem Ende der Ausstellung dort gibt es bis zum 17. Dezember 2017 noch eine letzte Chance, die Arbeiten der 5 Preisträger im Bayerischen Landtag zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Sonntag 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Keine Besichtigung an Plenartagen ( 07.12, 12. -14.12.).

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Exkursion TUM Akademiezentrum Raitenhaslach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Mitglieder,

malerisch in die Landschaft über der Salzach eingebettet, empfängt Sie das ehemalige Zisterzienserkloster Raitenhaslach mit seinem inspirierenden und historischen Charme. Nach aufwändiger Restaurierung ist der spätbarocke Prälatenbau des Klosters zu einem Ort des internationalen wissenschaftlichen Austauschs geworden: dem neuen Akademiezentrum der Technischen Universität München (TUM).

Auf rund 1.000 Quadratmetern bietet das Zentrum den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, den Mitarbeitenden und Studierenden der TUM Seminarräume und Studierzimmer unterschiedlicher Größe. Auch externen Nutzerinnen und Nutzern steht das TUM Akademiezentrum offen. (Quelle: https://www.raitenhaslach.tum.de/startseite/)

Für Samstag, den 02.12.2017 möchten wir Sie herzlich zu einer Exkursion mit Besichtigung des TUM Akademiezentrums in Raitenhaslach und einem stimmungsvollen Jahresausklang auf dem Christkindlmarkt in Burghausen einladen (Advent in den Grüben).  Info-PDF

Abfahrt: 12:45 Uhr, Arnulfstraße (gegenüber Hotel Eden Wolff)Rückankunft in München: ca. 20:00 Uhr

Der MAIV übernimmt die Buskosten.

Wir bitten um Anmeldung über das beigefügte Anmeldeformular bis spätestens Montag, den 27.11.2017.

Geführte Ausstellungsbesichtigung zum Architektenwettbewerb „Konzerthaus“

Sehr geehrte Mitglieder,
der lange mit Spannung erwartete Wettbewerb zum Neubau des Konzerthauses im Werksviertel ist entschieden: Nach zwei Tagen des Beratens hat das Preisgericht den Entwurf des Vorarlberger Büros Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH aus Bregenz mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Auf den weiteren Plätzen landeten die Entwürfe von PFP Planungs GmbH aus Hamburg (2. Preis), David Chipperfield Architects Gesellschaft von Architekten mbH aus Berlin (3. Preis), 3XN A/S aus Kopenhagen (4. Preis) und Staab Architekten GmbH aus Berlin (5. Preis). Darüber hinaus wurden vier Anerkennungen vergeben.


Wir möchten Sie aus diesem Anlass am Samstag, den 25.11.2017 um 15:00 Uhr ganz herzlich zu einer geführten Besichtigung der Ausstellung zum Architektenwettbewerb mit Rundgang durchs Werksviertel, einem der städtebaulich spannendsten Viertel in München, einladen.


Fachkundig durch die Ausstellung und das Werksviertel führen wird uns unser Mitglied Christine Mantel, Projektleitung Konzerthaus vom Staatlichen Hochbauamt München 1. Danach ist geplant, den Abend gemeinsam im Restaurant „Zum Riederstein“ ausklingen zu lassen.


Ablauf
Treffpunkt ist am Samstag, den 25.11.2017 um 15:00 Uhr vor der whiteBOX im WERK 3 (oranges Gebäude, auf der Rampe), Atelierstraße 18, München im Werksviertel hinter dem Ostbahnhof. Danach brechen wir zu unserem gemeinsamen Spaziergang durchs Werksviertel auf. Ab ca. 16:00 Uhr werden wir durch die Ausstellung geführt. Danach, gegen 17:30 Uhr, besteht die Möglichkeit, den Abend gemeinsam im „Zum Riederstein“, ebenfalls im WERK 3, ausklingen zu lassen.
Wir freuen uns auf einen informativen und geselligen Nachmittag mit Ihnen!


Anmeldung
Bitte melden Sie sich für die geführte Besichtigung mit dem beigefügten Anmeldeformular bis spätestens Montag, den 20.11.2017 an. Vielen Dank!

Postkarte(PDF)


Und noch ein letzter Hinweis:
Sollten Sie an diesem Termin keine Zeit haben, können Sie die Ausstellung in der whiteBOX auch ohne Führung besichtigen. Diese ist vom 29.10. bis zum 26.11.2017 jeweils täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.


Herzliche Grüße,
Constanze Arenz